Das Bewerbungstraining

Veröffentlicht auf von inge.hannemann

 

Was ist ein Bewerbungstraining?

Ein Bewerbungstraining ist eine Maßnahme, um aktuelle Bewerbungen in der heutigen Zeit erstellen zu können, mit dem Ziel seinen Traumjob zu finden. Sie finden zumeist in Gruppen statt, jedoch ist es auch möglich, per Selbstzahler sich einen Coach zu suchen, um ein individuelles Training auf seine Person zugeschnitten zu erhalten. Hier liegen die Preise im Durchschnitt zwischen 50 Euro und in der Höhe keine Grenzen gesetzt pro Stunde.

Kostenträger

Bezieht eine Person Hartz IV so übernehmen die Kosten die ARGE resp. die Job Center der jeweiligen Stadt. Ein Interessent kann sich über seine/n Arbeitsvermittler/in selbst anmelden oder wird über das Job Center autonom angemeldet.

Für Bezieher von Arbeitslosengeld I - also das ehemalige Arbeitsamt - so ist diese der Kostenträger. Zuweisung erfolgt ebenfalls über die Arbeitsvermittlung nach Eigeninitiative oder der Initiative des Vermittlers.

So entstehen für beide Gruppen keine Selbstkosten. Ebenso werden die Fahrtkosten (PKW - einfache Fahrt oder öffentliche Verkehrsmittel) zum Träger übernommen. Leben Kinder unter 12 Jahren im Haushalt, so können ebenfalls Kinderbetreuungskosten bis zu 130 Euro/ Kind übernommen werden. Dieses ist im Vorfeld mit anzugeben. Unterbringungskosten entstehen in der Regel nicht, da diese Maßnahmen zumeist im Heimatort stattfinden. 

Inhalt

Ein Bewerbungstraining gliedert sich zumeist in folgende Bereiche:

  • Kennenlernen der Gruppe
  • Auszahlung der Fahrtkosten
  • Vorstellung des Stundenplanes
  • Vorstellung des Trägers
  • Coaching / welche Vision habe ich? Welche Art der Tätigkeit suche ich?
  • Stellenanalyse / Stellenangebote
  • Wege zur Bewerbung - Online, Schriftlich, Mündlich, Telefonisch, Initiativbewerbung
  • Die Bewerbungsmappe und deren Inhalt
  • Das Anschreiben
  • Der Lebenslauf
  • Das Deckblatt
  • Erstellen der Mappe mittels EDV
  • Das Photo
  • Das Vorstellungsgespräch
  • Das Arbeitszeugnis / Zeugniscode
  • allgemeines Arbeitsrecht

Dauer

Je nach Träger und Art des Kurses, ob Voll- oder Teilzeit beträgt die Dauer zumeist 4-6 Wochen.

Träger

Zumeist sind es Bildungseinrichtungen innerhalb des Wohnortes, welche über eine Zentrale der Bundesagentur für Arbeit die Berechtigung für die Durchführung solcher Kurse besitzen und dafür entlohnt werden. In einer größeren Stadt sind es häufig mehrere Träger, so dass für den Bewerber die Möglichkeit besteht, sich zuvor im Internet über den Träger zu informieren, um dann seinen Wunsch zu äußern - sofern der Arbeitsvermittler dessen zustimmt. Mehrheitlich sind es größere Träger, welche schon über Jahre diese Trainings durchführen, so dass auch für die Bundesagentur für Arbeit hier Erfahrungswerte vorliegen.

Sinn des Trainings

Es ist bekannt, dass Arbeit suchende Menschen schon sehr häufig in Bewerbungstrainings "gepackt" wurden sind und diese denen überdrüssig sind. Das ist nachzuvollziehen. Hier kommen die Gedanken auf, was soll ich dort erneut? Ich habe schon viele verschiedene Bewerbungen zu Hause und nichts hat mich zum Erfolg gebracht. Und jeder Träger erzählt etwas anderes. Auch dieses stimmt zum Teil. Jedoch bleibt der Grundkern der heutigen Bewerbungen und deren Art bestehen. Welchen Nutzen habe ich dann?

Ein großer Vorteil ist das Knüpfen eines sozialen Netzwerkes. Es sind alles Teilnehmer, welche im gleichen Boot sitzen. Eine Gemeinsamkeit ist zu entdecken. Und das kann persönlich stärken. Durch die Kommunikation innerhalb der Gruppe kann ein Erfahrungsaustausch stattfinden und für sich eventuell neue Wege. Neue Wege, welche Mut machen. Und dieser Mut weckt hoffentlich neue Motivation, um nochmals los zu starten.

Haben Sie eine/n empathischen Dozenten/in, so wird auch diese/r Ihnen Mut machen, Ihnen neue Ressourcen Ihrer Persönlichkeit aufzeigen, welche Sie geglaubt haben, nicht mehr zu besitzen. Neue Wege aufzeigen für eine eventuelle betriebliche Weiterbildung oder sogar Umschulung. Ihnen das nötige Werkzeug in die Hand geben, um damit Ihren eigenen Weg gehen zu können. 

Und macht dieses keinen Sinn?

Urheberrecht: Inge Hannemann; Quelle: Inge Hannemann

 

Veröffentlicht in Jobsuche

Kommentiere diesen Post