Heinz Rudolf Kunze - der Poet deutscher Popmusik

Veröffentlicht auf von inge.hannemann

HRK.jpg

 

 

Heinz Rudolf Kunze vereinbart intellektuellen Pop mit Klassizismus der Musik im 20. Jahrhundert

Heinz Rudolf Kunze - Poet der Popmusik

Heinz Rudolf Kunze, ein Musiker, der Altersgruppen von 17/18 Jahren bis ins hohe Alter fasziniert. Ich möchte hiermit versuchen, diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Was ist es, dass ihm die Fans über Jahrzehnte treu bleiben? Was macht ihn aus, dass gleichermaßen Jung und Alt von ihm begeistert sind?

Spurensuche

Heinz Rudolf Kunze, geboren 1956 im Flüchtlingslager Espelkamp. Sein Vater kam im gleichen Jahr aus der Kriegsgefangenschaft zurück. In Osnabrück besuchte er das Gymnasium und schloss dieses erfolgreich ab. Anschließend studierte er auf Lehramt Philosophie und Germanistik. Ebenfalls erhielt er in den 70er Jahren seinen ersten Preis in Literatur.

Im November des Jahres 1980 begann seine Karriere mit einem Musikwettbewerb im Stadttheater Würzburg. Diesen gewann er in der Rubrik "Folk, Lied, Song" und erhielt aufgrund dessen seinen Ersten 5 Jahres Plattenvertrag unter der Plattenfirma WEA.

Kurz darauf erschien 1981 sein erstes Debütalbum "Reine Nervensache", welches sehr gut aufgenommen wurde und ihn bekannter werden ließ. Parallel dazu verfasste er für denSpiegel seinRandy-Newman-Essay und moderierte beim NDR und SFB seine eigenen Radiosendungen.

1984 kam mit seinem Lied "Sicherheitsdienst"und "Lola"der erste kommerzielle Erfolg. Mit "Dein ist mein ganzes Herz" gelang ihm 1985 ein weiterer Durchbruch. Es folgte 1986 "Mit Leib und Seele". HRK war nun bundesweit bekannt und tourte durch den Osten und Westen von Deutschland. Als Preis folgte die "goldene Stimmgabel" und Ende der 80er Jahre begann seine Zusammenarbeit mitHerman van Veen. Hier steuert er regelmäßig Songbeiträge bei.

Ebenso begann er 1984 seine eigenen Bücher (u.a. Papierkrieg - Lieder und Texte) zu verfassen und führte 1990 nochmals eine Tour durch das diesmal vereinigte Deutschland durch. Zuvor startete er 1987 seine längste Tour mit 70 Konzerten. Seine Single "Mit Leib und Seele"erhält die "Goldene Stimmgabel". Jedoch schaffte er es nicht, an seine früheren Erfolge anzuknüpfen. Durch einen tragischen privaten Unfall im Garten seines Hauses 1993 brach für ihn persönlich sein Erfolg ein und er zieht sich kurzweilig aus dem Popgeschäft zurück. Nichtsdestotrotz wird sein Album "Ich brauch dich jetzt" mit 13 Balladen aus den Jahren 1981 bis 1993 veröffentlicht. 

Spurensuche die Zweite

1994 - bis heute

Kunze schreibt deutsche Übersetzungen für Musicals, erhält dafür Gold und geht erneut mit seiner Band "Verstärkung" auf Tour, welche 1995 fortgesetzt wird. 1996 tourt er mit seiner Band durch die Aulen der Schulen, welches von den dritten TV-Programmen jeweils mitgeschnitten wird.

Seine erste Lesereise startet er 1997 in 50 deutschen Städten. Die Jahre 1998 bis 2003 sind gefüllt mit Veröffentlichungen von CD's und Touren - grundsätzlich mit dabei Heiner Lürig. Ein bis heute langjähriger treuer Freund und ebenso Ideenbringer wie Kunze. Oftmals sieht man beide bei sich zu Hause in der Küche sitzen, um neue Texte zu kreieren.

In den Jahren 2001 bis heute erscheinen jährliche Alben, welche es zum Teil in die oberen Plätze der Charts schafften. So das Album "Halt" aus dem Jahr 2001. Zu den weiteren erfolgreichen Alben zählen:

Wasser bis zum Hals

Ein Sommernachtstraum (Kunzes erstes Musical mit Musik von H. Lürig)

Man sieht sich - 25 Jahre HRK

Protest

In alter Frische

Die Gunst der Stunde (Album zum 30-jährigen Bühnenjubiläum)

"Hunderttausend Rosen" ist daraus die erste Singleauskoppelung.

 

Seine Band

Seine Band - Mitglieder

Heiner Lürig * 1954 in Hannover

Instrumente: Gitarre, Klavier

seit 1985 dabei

www.heinerluerig.de

Jörg Sander * 1967 in Siegburg

Instrumente: Gitarre

seit 2002 dabei

Matthias Ulmer *geboren 1958 in Calw

Instrumente: Keyboard

seit 1996 dabei

Leo Schmidthals * 1969 in Kassel

Instrumente: Bass, Klavier, Cello

seit 2002 dabei

Jens Carstens * 1971 in Radevormwald

Instrumente: Drums

seit 2003 dabei

Wolfgang Stute * 1951 in Kamen / Westfalen

Instrumente: Gitarre, Perkussion

seit 2004 dabei

Martin Huch * 1953 in Hannover

Instrumente: Gitarre, diverse Steelguitars

seit 1986 - 1995 dabei

www.martinhuch.de

 

Meine Faszination

Was fasziniert mich nun an Kunze?

Kurz gesagt sind es seine Texte gepaart mit seinen melodischen Hintergründen.

So zum Beispiel, mein absoluter Favorit:

 

Pegasus (YouTube-Video)


Keiner scheint dich zu verstehen

Wie oft hast du das erlebt


An die Grenzen willst du gehen


Wo sich jeder Vorhang hebt



Selbst der der dich wirklich liebt


Treibt verlegen von dir fort


Du weißt wo es Hilfe gibt


Es braucht nur ein Wort



Denn du verleihst ihm Flügel


Diesem weissen Pferd


Führ es sanft am Zügel


Aber trag das Flammenschwert


Du verleihst ihm Flügel


Nur durch deinen Kuss


Sturm die Wolkenhügel


Reite Pegasus



Es ist so schwer zu beschreiben


Was dir auf der Seele liegt


Auf dem Zauberteppich bleiben


Ohne das man sich verfliegt ...



Selbst der den du wirklich liebst


Wird dir manchmal unbekannt


Wenn du dir die Sporen gibst


Greift er neu nach deiner Hand



Du verleihst ihm Flügel 


Lust und Euphorie
Ihr durchquert den Spiegel


In das Land der Phantasie


Du verleihst ihm Flügel


Nur durch deinen Kuss


Stürm die Wolkenhügel


Reite Pegasus



Dieses Tier hat schon Wunder vollbracht


Es zerteilt dir das Meer und die Nacht


Hör nie auf zu träumen


Und dich aufzubäumen


Denn dann sprengt es jede Macht




Denn du verleihst ihm Flügel


Diesem weissen Pferd


Führ es sanft am Zügel


Aber trag das Flammenschwert


Du verleihst ihm Flügel


Nur durch deinen Kuss


Stürm die Wolkenhügel


Reite Pegasus

 

Fazit

Kunze wirkt auf mich authentisch, sensibel und empathisch. Höre ich seine Lieder, so kommt es mir vor, als hätte er es selbst auch erlebt. Zumindest so, als könnte er sich hineindenken und mitfühlen. Es ist die Ironie und der Witz in seinen Texten. Verpackt wie in einem Geschenk, drückt er aus, was er denkt - und so viele andere auch.

So war ich im April auf seiner 30-jährigen Bühnentour in Hamburg. Drei Stunden hat er und seine Band ohne Pause gesungen und die Zeit verging wie im Flug. Sein Publikum ist so verschieden, wie seine Lieder auch. Hier kann alles getroffen werden. Wie bereits im Eingang erwähnt, von jugendlich bis ins höhere Alter. Und all diese Menschen bringen diese selbe Begeisterung wie meine Person mit. Kunze steht auf der Bühne und freut sich wie ein Kind - und das ist für mich einfach nur wunderbar menschlich. 

Selbst das Einstimmen des Refrains durch das Publikum "Wenn du nicht wiederkommst" beim Abgang der Band ist bis heute nicht abgedroschen - es gehört zu Kunze, wie seine legendäre schwarze Brille. Und das ist vielleicht das Geheimnis - Kunze bleibt Kunze!

Und Heinz Rudolf Kunze, zum 40-jährigen möchte ich dich spätestens - aller spätestens - wieder auf der Bühne so wunderbar offen sehen.

 

Sammelvideos von HRK auf YouTube

 

Urheberrecht: Inge Hannemann; Quelle: HRK 25 Jahre; Bild: HRK 25 Jahre

Veröffentlicht in Musik

Kommentiere diesen Post