Schnupfen greift Pessimisten an

Veröffentlicht auf von inge.hannemann

4554960416_b6d7694046.jpg

 

Finde ich ist eine Meldung wert:

Forscher finden heraus: Pessimisten bekommen öfters Schnupfen als Optimisten

Heute schon genießt? Schlecht. Dann zählen sie vielleicht zu den Pessimisten, wenn Sie nicht gerade von einer Allergie geplagt werden. Die Techniker Krankenkasse (TK) enthüllt in einer Studie durch Pschologen an der Roehampton Universitiy London, dass Optimisten seltener snieften als Pessimisten. Das bedeutet, dass eine rot verschniefte Nase die seelische Verfassung darstellt. Wer nämlich leidet, beruflichen oder privaten Stress hat, hustet den anderen seine Meinung. An der roten Nase kann das seelische Leid erkannt werden, so die Studie. So fasst die TK die Lebensweise, die Ernährung, die Bewegung und den Umgang mit Stress die Auswirkung auf unser Immunsystem zusammen. Ist das Immunsystem geschwächt, steigt das Infektionsrisiko.

Eigentlich nichts neues. Ein schwaches Immunsystem wirkt sich schon immer auf die Gesundheit aus. Neu an der Studie ist, dass dieses eben nun an der roten Nase ihrem Gegenüber erkennbar ist. Besagt doch eine andere Studie, dass Pessimisten länger leben. Eigentlich Logisch - sie lassen ja auch alles aus, was ein Risiko bedeuten können. Fragen Sie einfach mal Harald Schmidt - der bekennde Hypochonder.

Na dann: Gesundheit

Studie hier nachzulesen

Veröffentlicht in Gesundheit

Kommentiere diesen Post