Wie schreibt man eine Bewerbung auf Englisch?

Veröffentlicht auf von Hannemann Inge

Wie schreibt man eine Bewerbung auf Englisch und was gibt es zu beachten? Die Unterscheidungen sind zu berücksichtigen sofern man sich im englischsprachigen Raum bewerben möchte.

Tipps und Tricks

Der Unterschied zwischen einer englischen und deutschen Bewerbung besteht darin, dass es in der englischsprachigen Bewerbung nicht primär um die Person selber geht. Umso mehr sind die jobrelevanten Erfahrungen, welche bis zum Zeitpunkt der Bewerbung erbracht wurden sind.

Ein Foto, Zeugnisse oder eine dicke Bewerbungsmappe sind nicht üblich.

Das Anschreiben der Bewerbung auf englisch sowie der Lebenslauf genügen meist.

Die Datumsangaben sehen wie folgt aus: Das Datumsformat im Englischen ist DD/MM/YYYY - 01.01.2011.

Das Anschreiben

Anschreiben Bewerbungen - cover letter

Das Anschreiben nennt sich cover letter oder covering letter.

Im Anschreiben werden die Fähigkeiten und Kenntnisse und die entsprechenden Gründe für den Wechsel beim potentiellen Arbeitgeber dargestellt.

Beispiel:

" I'm confident that my background and experience in computer and my ability to run an office could be useful to Name of the firm".

Die direkte, persönliche Ansprache im cover letter ist Pflicht. Um den entsprechenden Namen herauszufinden, können Internetseiten, geführte Vorab-Telefonate oder auch berufliche Kontakte von Nutzen sein.

Eine Ausnahme bildet zumeist die Initiativbewerbung, in welcher die persönliche Ansprache nicht unbedingt notwendig ist.

Auf eine Betreffzeile im cover letter kann verzichtet werden.

Anschreiben Formulierungen und Muster Bewerbungen auf englisch sind zahlreich im weltweiten Netz zu finden.

Der Lebenslauf

Der englische Lebenslauf nennt sich CV oder Curriculum vitae in angelsächsischen Raum. Ist im cover letter das Interesse nach weiteren Informationen geweckt, sollte der Lebenslauf genau die erwarteten Informationen für den neuen Arbeitgeber enthalten.

Die Angaben beim englischen Lebenslauf sind umgekehrt in der chronologische Reihenfolge zum deutschen Lebenslauf zu erwähnen. Es kommt weniger auf die Schulbildung oder Zeugnisnoten an. So ist als erste die letzte berufliche Tätigkeit ersichtlich.

Die persönlichen Angaben wie die familiäre Situation zu den Eltern, Kindern, Geburtsort sind nicht in der englischen Bewerbung zu erwähnen.

So sollte der CV in folgende Abschnitte gegliedert sein: Personal Details, Job Target, Career Objective, Job Objectives (angestrebte Position), Work Experience oder Employment History (berufliche Erfahrungen), Achievements (berufliche Erfolge), Education and Qualifications (Ausbildung, Studium, Weiterbildung), Skills oder Additional Skills (Kenntnisse und Fähigkeiten), Hobbys / Interesses (Persönliche Interessen), References (Referenzen / Zeungisse).

Die Unternehmen legen großen Wert auf Referenzen / Zeugnisse oder auch "letters of recommendation". Diese Empfehlungen sollten möglichst von entsprechenden, wichtigen Firmenmitglieder unterschrieben sein. Ein Übersetzungsbüro kann hier Hilfe leisten, da nicht alle Betriebe Zeugnis in Englisch ausstellen. Ein Rechtsanspruch besteht nicht. Die Schlussformel im Zeugnis sollte eine klare Weiterempfehlung enthalten und vom Aussteller persönlich unterschrieben sein. Positive Erwähnungen sind: Ehrlichkeit (honesty), Pünktlichkeit, Anwesenheit und die Leistung.

london UK GreatBritain BigBen

Veröffentlicht in Jobsuche

Kommentiere diesen Post