Vorlage für einen Businessplan - Was sollte man im vornherein recherchieren?

Veröffentlicht auf von Hannemann Inge

Um sich eine eigene Existenz aufzubauen und den Wunsch des eigenen Unternehmens Wirklichkeit werden zu lassen, sollte ein Businessplan erstellt werden. Dieser wird auch als Grundlage für Bankgespräche benötigt. Was muss ein Businessplan enthalten und was ist dafür zu wissen?

Was ist der Businessplan?

Ein Businessplan ist zunächst nichts anderes als das Vorstellen seiner Idee zur Existenzgründung. Es ist das Festhalten der Grundidee und dessen Entwicklung auf die Zukunft ausgerichtet. Das bedeutet, dass der Businessplan, auch Marketingplan genannt, die Entwicklungszahlen für die nächsten drei Jahre enthalten soll. Es ist eine Rentabilitäts- und Liquiditätsberechnung.

Die Grundidee wird mit der Vorstellung des Produktes oder der Dienstleistung umfassend beschrieben. Dabei wird die Unternehmensform als auch die eventuellen Mitarbeiter, Art der Produkte oder Artikel, Raumbedarf, Ausstattung, Ort des Unternehmens und Kundenausrichtung erläutert.

All dieses ist zuvor zu recherchieren. Sei es vor Ort, der Austausch mit Geschäftspartnern, über Fachliteratur oder im Internet.

Insbesondere im Internet finden sich Muster zum Businessplan und Hilfen. Bevor der Businessplan bei Banken, Handelskammern oder sonstigen Institutionen eingereicht wird, sollte ein Muster oder ein Konzept als Muster erstellt werden.

Hilfen im Internet und von Außen

Existenzgründerseminare

Sehr gut für das Erstellen des Planes, die Vorbereitung zur Selbstständigkeit und Kontakte aufzubauen, ist das Besuchen eines Existenzgründerseminars. Diese werden in den meisten größeren Städten angeboten.

Bei bestehender Arbeitslosigkeit kann auf Anfrage das Seminar über die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter gefördert werden.

Businessplan Hilfe sollte ohne Scheu angenommen werden. Ein Austausch kann sich als hilfreich erweisen und gemachte Fehler vonseiten der Berater können so selbst vermieden werden.

Hilfen im Internet finden sich unter www.existenzgruenderhilfe.de, www.existenzgruender.de und www.gruenderlexikon.de. Diese Seiten bieten umfassende Hilfe, Foren und vor allem Muster für Pläne, Berechnungen sowie Verträge. Weitere Vorlagen, Lexika und Artikel sind zusätzlich abrufbar.

Netzwerke

Netzwerke für Selbstständige, für Frauen und Neugründer sind ebenfalls zu empfehlen. Ein Unternehmen besteht aus Kontakten durch ein Netzwerk. Kontakte sind wichtig, ein gegenseitiger Austausch kann Fehler vermeiden. Erfahrungen können ausgetauscht werden, neue Geschäftsverbindungen geknüpft und eventuell auch neue Kunden gewonnen werden. Der Aufbau einer Selbstständigkeit sollte niemals aus dem Frust einer Arbeitslosigkeit oder Ärger mit dem Unternehmen indem man beschäftigt ist, von heute auf morgen aus dem Boden gestampft werden. Viele Überlegungen, Pläne, Berechnungen und das Wissen wie ein Betrieb geführt wird, sollten zuvor gemacht sein. Grundlagen der Betriebswirtschaft oder zumindest kaufmännische Grundlagen sollten vorhanden sein.

Finanzielle Stabilität stützt das Ganze auf sicheren Beinen.

Steuerrechtliches Wissen ist zwingend notwendig und über das Finanzamt zu erfahren. Viele der Finanzämter haben inzwischen eine eigene Abteilung für Neugründer und beraten hingehend auf Vorsteuerabzug, Steuerabgaben und Befreiung von der Mehrwertsteuer. Sie beraten ob ein Gewerbe oder eine freiberufliche Tätigkeit vorliegt. Bei bemerkender Überforderung für steuerrechtliche Angelegenheiten sollte lieber ein Steuerberater zu Rate gezogen werden.

Our original business plan

Veröffentlicht in Existenzgründung

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post